Solarmarkt célèbre 25 ans d’existence

Il y a 25 ans aujourd’hui qu’Urs Kessler fondait la société Solarmarkt GmbH. D’entreprise unipersonnelle au départ, la société n’a cessé d’évoluer et compte aujourd’hui 27 collaborateurs. Après avoir été une entreprise de planification et de montage de produits photovoltaïques, Solarmarkt est devenu le principal fournisseur de produits photovoltaïques en Suisse. Les idées innovantes d’Urs Kessler ont également contribué à faciliter le montage d’installations solaires. La mise au point du système d’insertion Alutec et du système intégré en toiture Arres fait partie de ces jalons importants de la société.

Entretien avec Urs Kessler

Qu’est-ce qui t’a motivé à faire tes premiers pas dans l’industrie photovoltaïque ?

J’ai effectué un tour du monde de 2 ans dans les années 80. J’ai fait mes premières expériences avec le photovoltaïque en Australie et en Californie. C’est là que j’ai été contaminé par le « virus solaire », la fascination de produire de l’électricité avec l’énergie solaire ne m’a ensuite plus quittée. Dès mon retour en Suisse, j’ai fondé l’entreprise avec cette idée en tête.

Quelle a été ta première réalisation en termes d’installation solaire ?

Une installation de 3 kW sur le toit d’une école maternelle à Buchs, Aarau. À l’époque, j’avais utilisé des panneaux photovoltaïques de marque Arco Solar (Siemens par la suite) avec des onduleurs TopClass de 55 Wc et fabriqués en Suisse. Les coûts s’élevaient alors à 80 000 CHF environ.

Quelles sont à ton avis les principales étapes de l’histoire de Solarmarkt ?

1994 a vu la construction d’une installation de 100 Wc à la Vue des Alpes avec la société Electrowatt de Zurich, un projet de grande envergure. Cette installation alimente l’éclairage du tunnel.

La mise au point de notre propre système de montage Alutec – dans lequel les panneaux sont montés sans tension – a révolutionné le montage des installations photovoltaïques.

La fusion avec Solarmarkt à Fribourg-en-Brisgau en 2006 a été une étape très importante dans notre positionnement en tant que grossiste.

Comment la branche a-t-elle évolué au cours de ces 25 dernières années ?

De la phase pionnière au boom du photovoltaïque en Europe. L’industrie photovoltaïque a évolué en un temps record et la chute est malheureusement aussi survenue de la même manière (en Europe). Des installations ont été construites lors de la phase pionnière, qui n’ont jamais été rentables. Les maîtres d’ouvrage et initiateurs étaient guidés par une vision d’un avenir reposant sur les énergies renouvelables. Puis s’installa le marché axé sur les rendements, sur lequel les investisseurs ciblaient le plus de rendements possibles, en raison des conditions-cadres politiques.

La tendance actuelle ce sont des installations qui laissent de plus en plus place à la consommation propre, se rapprochant davantage de la vision des pionniers.

Quelles sont les perspectives de l’industrie photovoltaïque dans le monde en général et en Suisse en particulier ?

L’industrie photovoltaïque reste une branche de croissance dans le monde. De bons rendements sont toujours réalisables en Suisse, ce qui n’est pas garanti partout en Europe. Le jour approche de plus en plus en Suisse où l’industrie photovoltaïque sera indépendante des subventions et où l’électricité solaire pourra faire concurrence à l’électricité conventionnelle. Une étape importante ! La technique, le stockage intermédiaire de l’énergie et l’utilisation optimale sont de plus en plus importants. Une installation solaire devient un élément « standard » de la domotique.

Vue des Alps, 99 kWp, Freilandaufständerung an der Autobahn AJ20

Vue des Alpes, 99 kWc, montage sur châssis indépendant au sol sur la Nationale AJ20

Hedingen Reihen-EFH, 26 kWp

Maisons mitoyennes à Hedingen, 26 kWc


Une histoire en mouvement

  • 1990
  • 1993
  • 1994
  • 1996
  • 1998
  • 1999
  • 2000
  • 2001
  • 2002
  • 2004
  • 2005
  • 2006
  • 2009
  • 2010
  • 2013a
  • 2013b
  • 2015

1990

Gründung der Temtec Kessler & Co. als Einzelfirma. Seit Gründung der Firma, war das Ziel Photovoltaik-Anlagen und Solarwärme-Anlagen zu realisieren.

1993

Realisation der ersten grossen Photovoltaikanlage mit 45kWp in Hedingen. Die PV-Anlage erzeugt Strom für die Mehrfamilienhäuser, zugleich werden mit der Abwärme der PV-Module die Erdsonden der Wärmepumpen-Heizung vorgewärmt. Die PV-Anlage bildet auch die dichte Dachhaut der Gebäude.

1994

Lieferung der bis damals einer der grössten PV-Anlagen in der Schweiz mit 100kWp. Die Anlage ist in Vue des Alpes und liefert Strom für die Tunnelbeleuchtung des neu gebauten Strassentunnels. Planung der Anlage durch die Elektrowatt AG.

1996

Zusammenarbeit mit dem heutigen SolarMarkt Freiburg, damals SST Solare System Technik, ensteht. Beginn einer langjährigen, erfolgreichen Zusammenarbeit. Start der gemeinsamen Entwicklung der SolarMarkt Idee.

1998

Realisation einer grossen PV-Anlage mit einer Leistung von 86kWp auf dem Depotdach der Sihltal-Uetliberg-Bahn SZU im Rahmen der ewz Solarstrombörse. Planer und Bauherr ist die damalige AW Contracting AG. Erstmaliger Einsatz des AluTec-Montagesystems.

1999

Umbennung der Temtec Kessler & Co. in die SolarMarkt GmbH. Resultat einer gemeinsam entwickelten Strategie mit dem SolarMarkt Freiburg.

2000

Realisation der schweizweit bekannten solaren Schallschutzwand an der A1 bei Safenwil. Die Anlage hat eine Leistung von 80kWp.

2001

Realisation einer 125kWp PV-Anlage auf der Autobahnüberdeckung bei der Klinik Sonnenhof in Bern. Bauherr ist das Tiefbauamt Bern.

2002

Bezug der neuen Geschäftsräumlichkeiten in Aarau im Zentrum der schönen Altstadt.

2004

Realisation zweier PV-Anlagen mit einem speziellen Montagesytem aus unbehandeltem Robinienholz (SpaceFrame). Die Anlagen sind mit Einsatz geringster Grauer Energie realisiert. Die beiden Anlagen wurden auf Schulhäusern in der Stadt Zürich realisiert mit einer Leistung von 61 resp. 19kWp.

2005

Planung und Realisation einer 30kWp PV-Anlage auf dem Dach des do-it Baumarkt in Punt Muragl. Die Anlage wurde auch mit der SpaceFrame Montagekonstruktion aufgebaut. Höchstes, gewerbliches Minergiegebäude der Welt mit ca. 1700 M.ü.M.

2006

Kompetenz-Fusion: Unternehmenszusammenschluss mit der SolarMarkt AG in Deutschland.

2009

Seit 2009 ist die Solarmarkt GmbH der Generalimporteur und Hauptvertriebpartner der Solar-Log Produkte von Solare Datensysteme GmbH. Diese Produkte haben sich als fester Bestandteil in unserem Sortiment etabliert.

2010

Solarmarkt AG unter dem Dach der Würth Solar. Die Solarmarkt AG sowie alle Auslandgesellschaften, also auch die Solarmarkt GmbH Schweiz, wird von der Würth Solar GmbH und Co. gekauft. Mit diesem Zusammenschluss kann die Solarmarkt AG allen Geschäftspartnern langfrisitge Sicherheit geben und auch in Zukunft die richtigen Produkte zu bestmöglichen Konditionen mit Service und Know-how anbieten.

2013a

Auf den 1. Januar 2013 übernimmt die BayWa r.e. Beteiligungsgesellschaften der Würth Solar und somit auch die Solarmarkt GmbH. Die BayWa r.e. renewable energy GmbH ist eine 100-prozentige Tochter der BayWa AG. Im Geschäftsbereich der BayWa r.e. bündelt der Konzern alle Aktivitäten im Bereich der regenerativen Energien und positioniert sich in diesem Wachstumsmarkt.

2013b

Am 1. März 2013 durfte die Solarmarkt GmbH die neuen Büroräumlichkeiten an der Neumattstrasse 2 in Aarau beziehen.
Mit den steigenden Anforderungen in der Solarbranche und dem damit verbundenen Ausbau der verschiedenen Abteilungen, erfüllten die Büroräumlichkeiten im Aarepark die Anforderungen der Solarmarkt GmbH nicht mehr. Mit dem Umzug an den neuen Standort haben wir mehr Platz für die Mitarbeiter und vor allem für die Fachpartner-Betreuung.
Zusammen mit dem Umzug hat ein Relaunch der Marke Solarmarkt stattgefunden. Das komplett neue Erscheinungsbild entspricht der dynamischen Branche, in welcher sich der Solarmarkt befindet.

2015

Die Solarmarkt GmbH feiert ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Firma hat sich in einem sehr dynamischen Umfeld zum Marktführer im Handel mit Photovoltaikprodukten in der Schweiz entwickelt. In diesem Jahr wurde die Technikabteilung weiter ausgebaut, um den Kunden einen optimalen After Sales Support zu garantieren. 27 Personen sind aktuell beim Solarmarkt beschäftigt.